A N T R A G 

 Hamburg, den 14.01.1998

Betr.:  Geplanter Umbau des AK Barmbek

 

Im Zuge der Umstrukturierungen der Hamburger Krankenhäuser ist geplant, auch die Kapazitäten des AK Barmbek um ca. ein Drittel zu verringern.

Einige Abteilungen der Klinik sollen in andere Häuser verlegt werden. Damit einhergehend ist an einen völligen Neubau des Krankenhauses gedacht. Verschiedene Planungsvarianten liegen bereits vor.

Durch dieses Vorhaben werden auch bezirkliche Belange berührt (z.B. Sicherung der medizinischen Versorgung der Wohnbevölkerung im Stadtteil, Nutzung freiwerdender Flächen).

 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion, die Bezirksversammlung möge beschließen: 

Zur nächsten Sitzung des Gesundheitsausschusses wird ein Vertreter des LBK zur Abgabe eines Sachstandsberichtes betreffend der Planungen für das AK Barmbek geladen.

 

Begründung.
erfolgt mündlich
 

Kai Voet van Vormizeele                                                                   Rolf Böckenholt
Fraktionsvorsitzender