A N T R A G

 Hamburg, den 15.09.1998

Würdigung freiwilliger ehrenamtlicher Betätigung durch die Verleihung einer „Bürgermedaille“ des Bezirkes Hamburg-Nord

 

Die CDU-Fraktion beantragt, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Erstmals für 1998 soll eine „Bürgermedaille“, die aus einer Plakette, einer Ehrenurkunde sowie einer Geldzuweisung besteht, im Rahmen eines parlamentarischen Abends verliehen werden. Zielsetzung der „Bürgermedaille“ des Bezirkes Hamburg-Nord ist es, Vorbilder demokratischen und mitmenschlichen Verhaltens ebenso wie besondere Aktivitäten, die im Bereich des Bezirksamtes Hamburg-Nord erbracht wurden, zu fördern und zu ehren. Durch ihre Verleihung soll verdeutlicht werden, wie unerläßlich es auch in der heutigen Zeit ist, daß jeder einzelne Bürger oder Gruppen/Initiativen Verantwortung für das Gemeinwohl übernimmt bzw. übernehmen (siehe beigefügter Statut).

 

Begründung:

Freiwillige ehrenamtliche Betätigung gehört zu den Wesensmerkmalen unserer freiheitlichen Demokratie. Gerade eine Gesellschaft mit abnehmender Familienbindung und zunehmenden Individualismus braucht ehrenamtliches Engagement als Ausdruck verantwortungsbewußten menschlichen Miteinander.

Darüber hinaus ist ehrenamtliche Tätigkeit in vielen Fällen schon aus finanziellen Gründen unentbehrlich geworden, viele Aktivitäten, insbesondere im sozialen Bereich, könnten ohne sie schlicht nicht mehr stattfinden. 

Es gibt kaum ein gesellschaftliches Feld, in dem nicht Ehrenamtliche tätig sind. Die Spannbreite reicht von der Wohlfahrts- und Sozialarbeit, dem Gesundheitswesen, der Kinder- und Jugendarbeit, der kirchlichen Arbeit, dem Rettungsdienst und Brandschutz, dem Katastrophenschutz, dem freiwilligen Polizeidienst, dem Natur- und –Umweltschutz, die Wissenschaft und Kultur bis hin zu gewerkschaftlicher und politischer Arbeit.

 

Kai Voet van Vormizeele                                                            Ulrich Grunwald
Fraktionsvorsitzender

 

Bürgermedaille Hamburg-Nord  Statut

 

Präambel 

Zielsetzung der Bürgermedaille des Bezirkes Hamburg-Nord ist es, Vorbilder demokratisch und mitmenschlichen Verhaltens ebenso wie besondere Aktivitäten, die im Bereich des Bezirksamtes Hamburg-Nord erbracht wurden, zu fördern und zu ehren.

Durch ihre Verleihung soll verdeutlicht werden, wie unerläßlich es auch in der heutigen Zeit ist, daß jeder einzelne Bürger oder Gruppen/Initiativen Verantwortung für das Gemeinwohl übernimmt bzw. übernehmen.

 

Preisträger 

Ausgezeichnet werden soll das Wirken einzelner Bürger oder Gruppen in und für den Bezirk Hamburg-Nord. Ein Wirken, das über das Alltägliche herausragt und im Dienste des Allgemeinwohls steht.

Einzelpersonen, Vereine Bürgerinitiativen und andere Gemeinschaften können Preisträger sein, sofern ihr Wirken im Sinne der Präambel vorbildlich ist.

 

Trägerschaft 

Stifter der Bürgermedaille Hamburg-Nord ist die Bezirksversammlung Hamburg-Nord in ihrer Gesamtheit.

Die Durchführung dieses Statuts obliegt dem Präsidium der Bezirksversammlung Hamburg-Nord.

 

Jury 

Die jährlich Preisentscheidung wird vom Präsidium unter Mitwirkung je eines Mitgliedes aus den Fraktionen und eines unabhängigen Vorsitzenden getroffen.

 

Vorschlagswesen 

Jeder Bürger aus dem Bezirksbereich ist berechtigt, für die Verleihung Vorschläge einzureichen. Diese Vorschläge sind schriftlich zu begründen. Die Jury ist an diese Vorschläge nicht gebunden, sondern kann auf Grund eigener Vorschläge entscheiden.

 

Preise 

Die Bürgermedaille des Bezirkes Hamburg-Nord besteht aus einer Plakette, einer Ehrenurkunde sowie einer Geldzuwendung.

Anläßlich der Verleihung können zusätzlich Anerkennungspreise vergeben werden, die aus einer Ehrenurkunde und einer Geldzuwendung bestehen.

Aus aktuellem Anlaß können Medaillen verliehen werden.

 

Verleihung 

Die Verleihung der Bürgermedaille findet einmal jährlich im Rahmen eines parlamentarischen Abends bzw. Festsitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord statt. Hierbei soll ein Mitglied der Jury aus dem Präsidium die Gründe, die der Entscheidung zugrunde liegen, darlegen.

Die Ziele der Präambel sollen durch einen Festvortrag gefördert werden.

 

Änderung des Status 

Über Änderungen dieses Status sowie den Fortbestand der Bürgermedaille entscheidet die Jury mit einfacher Mehrheit.