G R O ß E   A N F R A G E

 Hamburg, den 13.05.1998

Betr.:  Wohnungsbestand der SAGA in Hamburg-Nord

 

Vor ca. 2 Jahren stand der bauliche Zustand der SAGA-Wohnungen am Suckweg in Hamburg-Langenhorn wegen Schimmelpilzbefall u.a. lange in den Schlagzeilen. Über Monate mußten viele Mieter eine bewohnte Sanierung ertragen.

In neuester Zeit gibt es erneut Medienveröffentlichungen über desolate Bauzustände in

SAGA-Wohnungsbeständen, z.B. am Poßmoorweg.

Auch hier scheint die SAGA über Jahre hin verabsäumt zu haben, baulich- dekorative Maßnahmen durchzuführen trotz entsprechender Mieterinterventionen.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Herrn Bezirksamtsleiter:

 

1. In welchen Belegenheiten in Hamburg-Nord gibt es SAGA-Wohnungen/ Reihenhäuser, etc. in größerem Umfang, d.h. zwei oder mehr Wohnblöcke?

1.1 In welchem Jahr wurden diese Komplexe jeweils gebaut?

1.2 Welche baulichen Erhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahmen fanden bisher an welcher Stelle statt?

2. Haben sich durch die Sanierungsmaßnahmen von 1.2 die Kostenstrukturen für die Mieter geändert?

2.1 Wenn ja, in welchem Umfang und in welchem Zeitraum?

3. Welche zeitlichen und finanziellen etc. Belastungen werden auf die Mieter der SAGA- Wohnungen am Poßmoorweg zukommen?

4. Welche der unter 1. aufgeführten SAGA-Wohnblocks befindet sich ebenfalls derzeit in schlechtem Bauzustand?

4.1 Wann ist eine Sanierung geplant?

5. Warum dauert es bei der SAGA so lange, bis die Verantwortlichen auf berechtigte Mieterbeschwerden und –wünsche eingehen?

 

 

Kai Voet van Vormizeele                                                                        Helga Röder
Fraktionsvorsitzender