G R O ß E  AN F R A G E

Hamburg, den 05.1998

Betr.:  Nachtflugverbot am Flughafen Fuhlsbüttel

Am Hamburger Flughafen besteht zum Schutz der vielen Tausenden der Flughafenanwohner ein Nachtflugverbot von 23,00 Uhr bis 6,00 Uhr. Dennoch können – neben den zwei genehmigten Nachtpostmaschinen – Flugzeuge mit einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung unter bestimmten speziellen Umständen noch in der Zeit von 23,00 Uhr bis 0,00 Uhr landen. Diese als absolute Ausnahme gedachte Verspätungsregelung scheint sich nun zunehmend zur Regel entwickelt zu haben. Es besteht der Eindruck, daß es sich nicht um eine „Verspätungsregelung“, sondern um die Ausweitung des normalen Flugbetriebes um eine Stunde handelt.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Herrn Bezirksamtsleiter:

 

1. Unter welchen Voraussetzungen dürfen am Flughafen Fuhlsbüttel Flugzeuge zwischen 23,00 Uhr und 0,00 Uhr landen?

2. Wie viele Flugbewegungen gab es in den einzelnen Monaten der letzten zwölf Monate neben den zwei nächtlichen Postmaschinen (bitte nach Uhrzeiten zwischen 23,00 Uhr und 0,00 Uhr und 6,00 Uhr und nach Flugzeugtyp und –gesellschaft aufschlüsseln)?

3. Waren alle diese nächtlichen Flugbewegungen genehmigt?

Wenn ja, mit welchen Begründungen?

Wenn nein, warum nicht?

4. Gab es bei den einzelnen nächtlichen Flugbewegungen Beschwerden von Anwohnern?

Wenn ja, welche, bei welchen Flügen und wie wurde darauf reagiert?

 

 

Kai Voet van Vormizeele                                                                       Petra Wilske
Fraktionsvorsitzender