K L E I N E   A N F R A G E

Hamburg, den 17.03.1998

Betr.:  Portokosten und Postversand im Bezirksamt Hamburg-Nord 

 

Die Kosten für die Versendung von Schriftstücken stellen bei Behörden erfahrungsgemäß einen hohen Anteil an den laufenden Verwaltungskosten dar.

 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1.      Wie hoch sind die Portokosten des Bezirksamtes in den Jahren 1995, 1996 und 1997 gewesen

a)      für Briefsendungen

b)      für Paketsendungen?

2.      Wie viele Postsendungen werden außerhalb der behördeninternen Post durchschnittlich täglich versendet?

3.      Setzt das Bezirksamt eigenes Personal für das Verbringen von Postsendungen an Empfänger ein?

4.      Nutzt das Bezirksamt die Dienste privater Anbieter, soweit dies im Rahmen des Postmonopols zulässig ist?

 

Clemens Nieting
Bezirksabgeordneter