K L E I N E    A N F R A G E

 Hamburg, den 14.10.1998

Betr.: Stellenausstattung im Bereich Gesundheits-, Kranken-, Pflege und Integrationshilfen

Laut Haushaltsplan der Freien und Hansestadt Hamburg, Produktplan der Bezirksämter, werden der Produktgruppe 25 „Gesundheits-, Kranken-, Pflege und Integrationshilfen“ in allen sieben Bezirksämtern im Haushaltsjahr 1999 mehr Stellen zugeordnete.

 

Im einzelnen sind folgende Stellenaufstockungen verzeichnet:

·        Mitte von 8 auf 29,5 Stellen (+ 269%),

·        Altona von 5,5 auf 25,25 Stellen (+359%),

·        Eimsbüttel von 10,5 auf 27,5 Stellen (+162%),

·        Nord von 4,75 auf 8 Stellen (+ 68%),

·        Wandsbek von 6,5 auf 32,25 Stellen (+396%),

·        Bergedorf von 4 auf 10,5 Stellen (+163%),

·        Harburg von 15,5 auf 25 Stellen (+ 61%).

 

Hierzu frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1. Welche zusätzlichen Aufgaben, die der Produktgruppe 25 zugeordnet werden, führen zu dem Anstieg der Stellenzuweisung zu diesem Bereich?

2. Aus welchen Gründen fällt der Anstieg der Stellenzahl, die der Produktgruppe zugeordnet ist, im Bezirksamt Hamburg-Nord mit 68% im Vergleich zu den Bezirksämtern Mitte, Altona, Eimsbüttel, Wandsbek und Bergedorf erheblich geringer aus?

3. Mit welcher Begründung ist der Herr Bezirksamtsleiter der Ansicht, daß die Aufgaben der Produktgruppe 25 im Bezirksamt Hamburg-Nord mit 8 Stellen bewältigt werden können, während in allen anderen Bezirksämtern die Stellenzuweisungen für diesen Bereich zum Teil deutlich höher liegen?

 

Jens Wolf
Bezirksabgeordneter