K L E I N E   A N F R A G E

Hamburg, den 21.10.1998 

Betr.: Geplante Bebauung von mindestens 450 Wohnungen in Hamburg-Ohlsdorf

Aus kompetenter Quelle habe ich erfahren, daß das eingekreiste Gebiet der Anlage aufgrund eines zu hohen Grundwasserspiegels nicht bebaut werden kann, da z.Zt. die Ursache hierfür nicht bekannt ist. 

Es besteht bei einer Bebauung die Gefahr, daß die Neubauten „unterspült“ werden könnten und wegrutschen.

 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1. Ist der Verwaltung dieser geschilderte Sachverhalt ebenfalls bekannt?

2. Wenn ja, trifft dieser Sachverhalt zu?

3. Wenn ja, gibt es über den Grundwasserstand ein hydrogeologisches Gutachten?

  

Harald Nies
Bezirksabgeordneter