A N T R A G

 Hamburg, den 10.02.1999

Betr.:  Straßenschäden und ihre Beseitigung
Hier:    Info-Telefon für Straßenschäden

 

Die Straßen bzw. Fahrbahnbefestigungen im Bezirk Hamburg-Nord weisen nicht nur beträchtliche Abnutzungserscheinungen auf, sie haben teilweise erhebliche Löcher und Risse.

Diese werden auch nicht “immer wieder schnell und nahezu ausnahmslos verkehrssicher verfüllt”, wie in der Drs. 18/99 von der Verwaltung angegeben. Auch kann die Fahrbahnbefestigung im Bezirk Nord nicht als wesentlich besser als die anderen Bezirke bezeichnet werden.

Viele Bürger sind mehr als  nur verärgert über den Zustand der kleinen und großen Straßen im Bezirk. Großflächiges Fehlen von Asphalt, tiefe Schlaglöcher, die über Monate bestehen, “zieren” vielfach die Fahrbahndecke und führen entweder wo möglich – zum Zick-Zack-Kurs oder zur Holperfahrt; für Fahrradfahrer ein noch unangenehmeres Erlebnis als für Autofahrer. Es scheint, als seien einige Schäden dem Bezirksamt gar nicht bekannt, denn sonst müßten einige Schäden – nach Aussage der Drs. 18/99 – schon längst beseitigt sein. 

Die CDU-Fraktion beantragt,
die Bezirksversammlung möge beschließen:
 

1. ein zentrales Infotelefon auf Bezirksebene einzurichten, bei dem Bürger ihnen auffallende Straßenschäden melden können,

2. die Informationen aus diesem Infotelefon zentral zu erfassen, zu überprüfen und soweit erforderlich möglichst schnell zu beseitigen und

3. die Informationen aus diesem Infotelefon zusammen mit den Berichten der Wegewarte aus den Routinebegehungen zu einem Straßenzustandsbericht zu erfassen und auszuwerten und diesen Bericht  den Regionalausschüssen einmal jährlich vorzulegen.

 

Kai Voet van Vormizeele                                                            Petra Wilske
Fraktionsvorsitzender