A N T R A G

Hamburg, den 15.09.1999

 

zu TOP 6.6(BV7/16.09.99)
Betr.:
Wettbewerbsprogramm Kornweg (Ohlsdorf 12) Ehemaliger Anzuchtgarten 

 

Die CDU-Fraktion beantragt,
die Bezirksversammlung möge beschließen:
 

Das Wettbewerbsprogramm ist wie folgt zu ändern: 

1.      Anzahl der Wohneinheiten

Es sollten maximal 180 Wohneinheiten errichtet werden, die sich wie folgt aufteilen:

a) ca. 30 Einfamilien- und Doppelhäuser (bei einer Grundstücksgröße von ca. 450 qm),

b) ca. 150 Reihenhäuser.

Die im Stadtteil vorhandenen Höhenlinien der Bebauung sollen fortgesetzt werden.

 

2.      Erschließung

Eine gleichmäßige Erschließung des zu bebauenden Gebietes über Kleine Horst,

Vor dem Berge und Sodenkamp ist vorzunehmen. Hierbei muß die Anzahl der über diese drei Straßen angeschlossenen Wohneinheiten ermittelt und in der Auslobung benannt werden.

 

Eine alleinige Erschließung über die Straße Schluchtweg wird abgelehnt, da dies zu einer Insellage des Bebauungsgebietes und zu einer übermäßigen Verkehrsbelastung der  Anwohner führen würde. 

      Eine Anbindung des Plangebietes zum S-Bahnhof Kornweg sollte für Fußgänger und Radfahrer auf öffentlichem Grund erfolgen. Ein Rückgriff auf Privatgrundstücke ist zu vermeiden. 

3.      Bolzplatz “Kuhwiese”

Diese Fläche liegt zwar nicht im Wettbewerbsgebiet und gilt nach behördlicher Aussage als Schulerweiterungsfläche. Es soll aber geprüft werden, ob bei maximal 180 WE diese Fläche oder Teile von ihr von der Schule überhaupt in Anspruch genommen werden muß (müssen).

Eine Präjudizierung der Zustimmung schulischer Erweiterung auf der Kuhwiese wird abgelehnt. Im Bedarfsfalle sind sowohl Kinderspielplatz als auch Bolzplatz-Ersatzflächen in vollem Umfang im Plangebiet vorzuhalten. 

 

Kai Voet van Vormizeele                                                              Helga Röder
Fraktionsvorsitzender