A N T R A G

 Hamburg, den 17.06.1999

Betr.:  Geplanter Bauwagenplatz am Gleisdreieck 

In Altona stehen seit einigen Jahren Bauwagenplätze, u.a. in der Gaußstraße. Trotz erheblicher Bedenken großer Teile der örtlichen Bevölkerung war man dort vor Ort anfangs bereit, dieser Wohnform eine Chance einzuräumen. Ein Fehler, wie heute immer wieder von Anwohnern zu hören ist. Auch in der überregionalen Presse tauchten die Bewohner der Bauwagen mit stets negativen Artikeln auf. Der Platz war ständig mit Müll überfüllt (Allein in 1997 wurden DM 15.000,-- aus Haushaltsmitteln bereitgestellt., um den Bauwagenplatz zumindest vorübergehend vom Müll zu befreien) Ratten liefen auch am Tage zwischen den Wagen umher, der Polizei war der Ort als Umschlagplatz von Drogen und Ausgangspunkt zahlreicher Gesetzeswidrigkeiten bekannt, unhygienische Verhältnisse führten zu schweren Erkrankungen von Bewohnern.

Nach der Legalisierung von Bauwagenplätzen durch die rot-grüne Mehrheit in der Hamburgischen Bürgerschaft wird nun auch in Hamburg-Nord von einigen Vertretern der SPD-GAL-Koalition verstärkt gefordert, Bauwagenplätze im Bezirk einzurichten.

Zur Zeit wird ein Platz “Am Gleisdreieck” geprüft. 

Die SPD-GAL-Mehrheit im Kerngebietsausschuß will die Anwohner über das Vorhaben erst unterrichten, wenn die Genehmigung der Baubehörde für den Bauwagenplatz vorliegt. 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion,
der Ortsausschuß möge beschließen:

Die Anwohner im Bereich des Gleisdreiecks sind unverzüglich im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung über die Planungen für einen Bauwagenplatz zu informieren. 

Begründung:
Die Mehrheit der Anwohner des Gleisdreiecks sind Bürgerinnen und Bürger aus dem unmittelbar benachbarten Ortsamtsbereich Fuhlsbüttel, für deren Interessen der Ortsausschuß Fuhlsbüttel sich einsetzt. Die Baubehörde muß vor Erstellung der Genehmigung wissen, was die Anwohner von einem solchen Vorhaben halten.

 

 

Herwart Wiederhold                                                                  Clemens Nieting
Fraktionsvorsitzender