A N F R A G E

 Hamburg, den 25.11.1999 

Betr.:  Arbeit der Bezirksstelle zur Wohnungssicherung (BzW) 

In einem im Mai 1998 fertiggestellten Gutachten der “Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung” (GISS) Bremen über die Umstrukturierung der Wohnungslosenhilfe in Hamburg wurden Mängel in der Arbeit der Bezirksstellen zur Wohnungssicherung (BzW) aufgezeigt.

 Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung: 

1. a)  Welche der Probleme im Ablauf von Geschäftsprozessen, die in dem GISS-Gutachten festgestellt wurden, treten auch in der Arbeit der BzW auf?

b) Was wurde aus Anlaß des Gutachtens bislang unternommen, um diese Geschäftsprozesse zu optimieren? 

2. Welche Möglichkeiten zur Verbesserung des Zugriffs der BzW auf Wohnraum, die in dem GISS-Gutachten als unzureichend bezeichnet wurden, sieht die Verwaltung und wann wird sie Verbesserungen auf welche Weise durchsetzen? 

3. Wie häufig hat in den Jahren 1997, 1998 und 1999 aufsuchende Sozialarbeit durch Mitarbeiter der BzW stattgefunden? 

4. Wie hat sich der Personalbestand der BzW in den Jahren 1997, 1998 und 1999 verändert?

5. Ist eine Veränderung der personellen Ressourcen der BzW (Senkung bzw. Erhöhung der Stellenanzahl) geplant? 

6. Welche durch die Umstrukturierung der Wohnungslosenhilfe in Hamburg hervorgerufenen konkreten Veränderungen in der Arbeit der BzW erwartet die Verwaltung? 

 

Jens Wolf