Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                                                          Den 04.02.1999

 

 

 

Antwort

auf die

KLEINE ANFRAGE Nr. 10/99

Fragesteller: BAbg. Petra Wilske (CDU)

Betr.: Behördenöffnungszeiten

 

Die Kleine Anfrage beantworte  ich wie folgt:

zu 1.: Die mit Eröffnung des Kundenzentrums neu geregelten Servicezeiten tragen sowohl den Kundenerwartungen als auch dem Zeitbedarf für die ohne Kundenpräsenz zu erledigenden Aufgaben hinreichend Rechnung; die Resonanz der Kunden ist positiv.

zu 2.:Im Mai 1998 wurde eine Kundenbefragung in den Einwohnermeldedienststellen und den Standesämtern der Bezirksverwaltung durchgeführt. das Ergebnis ist für das Kundenzentrum sehr positiv ausgefallen, da den Kundenwünschen nach z.B. freundlich gestalteten Wartezonen, einem Fotoautomaten oder einem Getränkeautomaten bereits entsprochen worden war. Obwohl die Spät- und Frühsprechstunden bislang nur von etwa 5% der Kundinnen und Kunden in Anspruch genommen werden, sollen die Servicezeiten insgesamt erweitert werden.

zu 3.: Das Ergebnis der Kundenbefragung begründet den Bedarf einer Samstagsöffnung nicht.

zu 4.: Eine Harmonisierung der Servicezeiten wir angestrebt; die erforderlichen Erörterungen und Verhandlungen mit beteiligten Dienststellen sowie dem Personalrat und den Gewerkschaften sind noch nicht abgeschlossen.

 

Frommann