Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                                                          Den 12.08.1999

 

 

 

Antwort

auf die

KLEINE ANFRAGE Nr. 33/99

Fragesteller: BAbg. Clemens Nieting (CDU)

Betr.: Spielplätze im Bezirk Hamburg-Nord

 

In den letzten 2-3 Jahren wurden neben dem Spielplatz Kiwittsmoor die Spielplätze Biedermannplatz, Planschbecken Stadtpark, Falkenried/Eppendorfer Weg, Löwenstraße/Falkenried, Frickestraße/Eppendorfer Park, Moorfurthweg, Averhoffstraße, Maurienstraße, Tondernstraße, Tiroler Straße, erdkampsweg, Ratsmühlendamm, Willersweg, Duisburger Straße, Timmerloh, Beim Alten Schützenhof, Dulsberg-Nord/Weißenburgerstraße grundinstand gesetzt. Eine Grundinstandsetzung bedeutet immer einen substantiellen Umbau des Spielplatzes, defacto Neubau.

Dies vorausgeschickt beantworte ich die Anfrage wie folgt:

zu 1.: Siehe Auszug aus, "Katalog der staatlichen Grünflächen in Hamburg", UB-G-Stand 01.01.1999, Anlage.

zu 2.: Eine entsprechende Statistik wird nicht geführt; ansonsten siehe zu 3.

zu 3.: Sofortige Wiederherstellung der Verkehrssicherheit, z.T. durch Demontage oder Sperrung der Geräte.

Kurzfristige Reparatur entsprechend der Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Ersatz von Spielgeräten entsprechend den vorhandenen Haushaltsmitteln.

zu 4.: Ja. In der Regel wöchentliche Reinigung von Müll und Unrat, Sichtprüfung der Spielgeräte, Dokumentation der festgestellten Mängel und Meldung an den Wirtschaftshof.

Turnusmäßige Überprüfung durch den Werkstattwagen.

Jährliche Begehung mit Festlegung der weiteren Maßnahmen, z.B. Ersatz von Spielgeräten.

zu 5.: Es muß unterschieden werden zwischen

Sandspielflächen- Sandflächen, die primär dem Sandspiel vorbehalten sind.

Fallschutzflächen- Sandflächen mit Geräten, deren Absturzhöhe Fallschutz erfordern.

Sandspielflächen: jährlich

Fallschutzflächen: abhängig vom Verschmutzungsgrad alle 2-3 Jahre, 10-30 cm tief; ggf. zwischenzeitliche Reinigung.

zu 6.: Ja.

zu 7.: Vor 5 bzw. 10 Jahren erfolgte der Austausch der Sandspielflächen ebenfalls jährlich.

zu 8.: In der Regel wöchentlich; die Verantwortung liegt bei der Gartenbauabteilung.

zu 9.: Ja. Bis vor 1 1/2 Jahren wurden die Spielplätze 2x wöchentlich gesäubert.

zu 10.: Folgende Spielplätze werden bis zum Jahr 2001 überarbeitet.

KSP Alsterwiesen : `99/00

KSP Bergkoppelweg: `99/00

KSP Hartzlohplatz: `99/00

KSP Heinrich-Hertz-Straße: `99/00

KSP Dulsberg-Nord: `99/00

KSP Holitzberg: `00

KSP Elsastraße: `00

KSP Lokstedter Weg: `00

KSP Lohkoppel/Weberstraße: `00/01 Neubau

KSP Langenfort: `00/01 Neubau

KSP Landhausweg: `01

KSP Beisserstraße/Nordheimstraße: `01

KSP Rondeel: `01

Soweit die Rahmenbedingungen erfüllt sind, werden zusätzlich folgende Spielplätze in Angriff genommen:

KSP Weidestraße/Osterbek: `00/01 Neubau

KSP Krausestraße: `00/01

KSP Planschbecken: `00/01

KSP Probsteier Straße: `00/01

zu 11.: Nein.

zu 12.: Nein.

 

i.V. Rösler

Anlage