K L E I N E   A N F R A G E 

 Hamburg, den 15.09.1999

Betr.: Erweiterung Haynspark/Verbindungweg  (2) Sondernutzung der Flächen 

 

Da sich die Verwaltung offensichtlich nicht in der Lage sieht die Kosten im Zusammenhang mit der Realisierung des Verbindungsweges zu schätzen (abgesehen von den Kosten für die Baumfällmaßnahmen) bitte ich um Aufgabe aller relevanten Einzelheiten in Bezug auf die erforderlichen Baumaßnahmen gemäß den Festlegungen (Aufräumarbeiten, Länge und Breite des Weges, Unterbau, Material, Begleitgrün u.a.). 

1.      Wie verhält es sich in Bezug auf die Verrechnung von Kosten im Zusammenhang mit der Umsetzung der Herstellung der Parkerweiterung:

-     Sind für die Realisierung von Arbeiten auf dem Gelände des Bootshauses vom “Gesamtkontext des Bauvorhabens” Mittel zurückgehalten/nicht abgerechnet worden?

Wenn ja, in welcher Höhe?

Wenn nein, sind die Kosten bezahlt und nur die Realisierung steht aus?

-     Welche Ansprüche wurden an den Auftragnehmer seitens der Verwaltung in Bezug auf Ersatz/Minderung gestellt und wie hoch wird der Schaden (wenn nicht zwischenzeitlich behoben) eingeschätzt? (Sollte die Schätzung nicht möglich sein, bitte um Aufgabe der Details im Sinne von Frage 1).

2.      Ist die Fläche hinter der Baustelleneinrichtungsfläche für Sielbauarbeiten theoretisch schon jetzt für Veranstaltungen nutzbar?

Wenn nein, wann kann die Fläche in etwa zur Sondernutzung zur Verfügung stehen?

 

Diese Anfrage betrifft ausschließlich bezirkliche Belange. Ich bitte um Beachtung der Frist gem. § 12 Abs. 3 GO.

 

 

Ekkehart Wersich
Bezirksabgeordneter