ANTRAG

 Hamburg, den 15.06.2000

 Betr.: Vollstationäre Einrichtung für obdachlose Drogenabhängige

 

 Die CDU-Fraktion beantragt,
der Ortsausschuss möge beschließen:
 

Der Ortsausschuss Barmbek/Uhlenhorst lehnt die Ansiedlung der zusammengelegten stationären Drogenhilfeeinrichtungen Nox und ReAlex in Hohenfelde strikt ab.

Der Ortsamtsleiter wird beauftragt, sich bei der BAGS nachdrücklich dafür einzusetzen, dass eine solche Einrichtung in der Schröderstraße nicht angesiedelt wird.

 

Begründung:
Die Zusammenführung von zwei Drogeneinrichtungen in unmittelbarer Nähe einer Grundschule, eines Jugendtreffs, eines Kindertagesheimes und eines Wohngebietes mit einer großen Anzahl von Kindern und Jugendlichen ist nicht akzeptabel. Dies gilt auch insbesondere im Hinblick auf den laufenden Nutzungsänderungsantrag für das Grundstück Schröderstraße 31.
 

Der Stadtteil Hohenfelde versucht seit Jahren zu verhindern, dass die Drogenszene aus dem benachbarten Stadtteil St. Georg auf Hohenfelde übergreift.

Die Verlagerung der beiden Drogenhilfeeinrichtungen aus dem Bahnhofsmilieu in ein Wohngebiet, das keinesfalls zu den sozial stabilsten gehört, würde diese Entwicklung beschleunigen.

 

 

Kai Voet van Vormizeele                                Klaus Bucksch
Fraktionsvorsitzender                                     Ursula Kleinert
  
                                                                 Elisabeth Voet van Vormizeele