ANTRAG

 Hamburg, den 02.05.2000

 

Betr.: Durchführung eines Workshops zum Thema „City Nord“

Die CDU beantragt, die Bezirksversammlung möge beschließen: 

Wir erachten die Neustrukturierung der City-Nord als originäres Bezirksthema. Aus diesem Grund beschließt die Bezirksversammlung, einen Workshop zum Thema „Zukunft der City-Nord“ durchzuführen. 

Hierzu ist es notwendig, Vorbereitungssitzungen mit möglichst vielen Beteiligten/ Interessierten durchzuführen. Dies sind der Initiativkreis, nicht in diesem organisierte Grundeigentümer, Bürger- und Kleingartenvereine, Kommunalpolitiker, etc. 

Die Verwaltung möge Finanzierungsvorschläge unterbreiten. Hier ist auch an Sponsoring durch betroffene Firmen gedacht.

 

Begründung:
Das Thema „Zukunft der City-Nord“ wurde von verschiedenen Seiten, z.B. dem Initiativkreis oder auch der Verwaltung erörtert und durch die Presse veröffentlicht. Dieses waren Ideen-Sammlungen mit interessanten Denkanstössen. Eine Praktikabilitätsprüfung unterblieb jedoch oder bewegte sich im spekulativen Bereich. Stadtentwicklung, Politik oder Betroffene i.w.S. haben sich bislang mit diesem Thema nur in Ansätzen oder gar nicht befasst.

Bei einer derart umfänglichen Umstrukturierung eines kompletten Gebietes, einer Umstrukturierung, bei der nicht nur an Büronutzung, sondern auch an Revitalisierung von Verkaufsbereichen, an Wellness, Wohnen oder Grünvernetzungen und Begrünungskonzepten gedacht ist, sollten möglichst alle Beteiligten/Betroffenen in einem Workshop zusammentreffen und zur „Zukunft City-Nord“ gemeinsam ein realistisches und stadtteilverträgliches Konzept erarbeiten.

 

Kai Voet van Vormizeele                                                    Helga Röder
Fraktionsvorsitzender