Antrag

 Hamburg, den 10.10.2000

Betr.: Erhalt des „Bärenhofes“ in Langenhorn 

Der Antwort der Verwaltung auf die Kleine Anfrage Nr. 25/2000 ist zu entnehmen, „dass der Eigentümer des Bärenhofes (Langenhorner Chaussee/Ecke Stockflethweg) in einem Sondierungsgespräch zum Bebauungsplan-Entwurf Langenhorn 68 mit dem Bezirksamt die Absicht bekundet hat, den Bärenhof abzureißen und durch Neubauten zu ersetzen“.

Außerdem sieht das derzeitige Konzept für den Bebauungsplan vor, die Trasse für die Zufahrt zum geplanten Parkhaus so zu legen, dass die nördlich und östlich gelegenen Gebäude des Bärenhofes beseitigt werden müssten.

 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion:

Der Ortsausschuss möge beschließen: 

1. Der Herr Ortsamtsleiter wird gebeten, sich bei dem Eigentümer für den Erhalt des Bärenhofes einzusetzen.

2. Die Trassenlegung für die Zufahrt zum vorgesehenen Parkhaus muss so geplant werden, dass sie den Bestand des Bärenhofes nicht gefährdet.

 

Begründung:

Von den ursprünglich zahlreichen historischen Gebäuden in Langenhorn sind inzwischen nur noch wenige erhalten. Hierzu gehört der Bärenhof. Für die Langenhorner Bürgerinnen und Bürger, die sich stärker mit ihrem Stadtteil verbunden fühlen als die Bewohner vieler anderer Gebiete in Hamburg, haben die Gebäude der Anlage einen hohen Identifikationswert. Der Bärenhof und die Geschichten, die sich um ihn ranken, sind ein Teil der Langenhorner Historie. Ein Abriss der Gebäude wäre ein Verlust an Stadtteilgeschichte.

Da das Denkmalschutzamt bedauerlicherweise eine Denkmalschutzwürdigkeit verneint, sind Politik und Verwaltung verstärkt gefordert, sich für den Erhalt einzusetzen.

 

 

Herwart Wiederhold                                                      Clemens Nieting

Fraktionsvorsitzender im Ortsausschuss Fuhlsbüttel