Große Anfrage

Hamburg, den 20.06.2000 

Betr.: Straßenschäden im Bezirk Hamburg-Nord 

Im Sommer 1999 kündigte Herr Senator Wagner an, kurzfristig DM 10 Millionen zur Reparatur von Straßenschäden bereitzustellen, so dass die größten Schäden repariert werden könnten. 

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1. In welcher Höhe stehen bzw. standen, dem Bezirk Hamburg-Nord aus diesem „Topf“ Mittel für die Straßensanierung bzw. Reparatur von Straßenschäden zu? 

2. Welche Straßen bzw. Straßenabschnitte in Hamburg-Nord sind seither aus diesem Fonds saniert bzw. repariert worden? 

3 In welcher Höhe wurden hierfür im einzelnen finanzielle Mittel verbraucht? 

4. Welche Straßen wurden von der Verwaltung für diesen Fonds als sanierungsbedürftig angemeldet?

 

5.   a) Welche Straßen konnten bislang nicht berücksichtigt werden?

b) Aus welchen Gründen wurden diese Straßen nicht berücksichtigt?

c) Wann werden diese berücksichtigt?

d) Wenn diese Straßen bzw. Straßenabschnitte nicht berücksichtigt werden können bzw. sollen, warum nicht? 

6. Mit welchen Materialien und auf welche Weise wurden die Straßenschäden – insbesondere Schlaglöcher – beseitigt? 

7. In welcher Höhe sind nach der Einschätzung der Verwaltung finanzielle Mittel erforderlich, um alle im Bezirk sanierungsbedürftigen Straßen und reparierungsbedürftigen Straßenabschnitten von Straßenschäden zu befreien?

 

 

Kai Voet van Vormizeele                                                           Petra Wilske
Fraktionsvorsitzender