Kleine Anfrage-02-00

 

Betr.: Sammelstellen für Korken im Bezirk Hamburg-Nord 

Kork ist ein wertvoller Rohstoff. Zu schade, um ihn einfach wegzuwerfen. In Hamburg werden - im Rahmen der "Korkkampagne" des Naturschutzbundes - monatlich über zwei Tonnen Kork gesammelt (Stand Anfang 1998).

Über den Verkauf des Granulats sind bereits Arbeitsplätze für Behinderte geschaffen worden. Der Erlös aus den gesammelten Korken geht, getreu dem Agenda21-Motto: "Global denken - lokal handeln", an das Kranichprojekt der Stiftung Europäisches Naturerbe in der spanischen Extremadura. Hier überwintern über 60.000 Kraniche aus dem Norden im größten Korkei­chengebiet Europas.

 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1. Wo im Bezirk Hamburg-Nord befinden sich Korksammelstellen? Bitte Einzelaufli­stung mit Angabe der Einrichtung und der Anschrift. 

2. Welche öffentlichen Einrichtungen im Bezirk Hamburg-Nord beteiligen sich an der Kork-Sammelaktion? Bitte Einzelauflistung.

3. Wie werden die Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes Hamburg-Nord auf die Sammelstellen in öffentlichen Einrichtungen aufmerksam gemacht? 

 

Clemens Nieting
Bezirksabgeordneter