Kleine Anfrage-13-00

 Hamburg, den 28.03.2000

Betr.: Schulgärten im Bezirk Hamburg-Nord II 

Die Antworten der Verwaltung, insbesondere der Schulbehörde, auf die Anfrage Drs. 7/99 beantworten die gestellten Fragen nicht vollständig und geben Anlass zur Nachfrage. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1. Trifft es zu, dass die in der Antwort nicht erwähnten Schulen (Gesamtschulen, nur genannt Heidberg, Fritz-Schumacher-Schule, Grellkamp) im Bezirk Hamburg-Nord über keinen Schulgarten verfügen?

a) Wenn ja, wie verträgt sich dies mit der Aussage, dass sämtliche Gesamtschulen im Bezirk Hamburg-Nord einen Schulgarten haben?

b) Wenn nein, warum sind die übrigen Schulen nicht aufgeführt, wie groß sind die Gärten im Einzelnen und wie werden sie genutzt und gepflegt?

2. Warum werden nicht mit allen Klassen Unterrichtseinheiten in und mit den Schulgärten unternommen und diese in den Schulunterricht einbezogen bzw. warum sind nur in ganz bestimmten Altersklassen Unterrichtseinheiten in Zusammenhang mit den Schulgärten vorgesehen?

 

3. Teilt die Verwaltung die Ansicht, dass Schulgärten eine wichtige und praktisch erlebbare Möglichkeit der Unterrichtsgestaltung und der Umwelterziehung der Schüler und Schülerinnen sind, und einen verantwortlichen Umgang mit der Natur vermitteln helfen können?

a) Wenn ja, welche Maßnahmen werden in welchem Zeitraum unternommen, um künftig die Schulgärten verstärkt in den Unterricht einzubeziehen?

b) Wenn nein, warum nicht?

  

Petra Wilske                    

Bezirksabgeordnete