KLeine Anfrage-15-00

 

Hamburg, den 18.01.2000

Betr.: Unterlassene Hilfeleistung eines Jugendbetreuers 

In Anwesenheit eines Betreuers wurden zwei Jugendliche am 16. März im Haus der Jugend am Eberhofstieg zum Teil schwer misshandelt und bestohlen. Eines der Opfer erlitt hierbei u.a. eine schwere Gehirnerschütterung, eine Fraktur des Oberkiefers, ein Loch im Kopf und diverse Prellungen. Der Mitarbeiter soll es sowohl unterlassen haben, einzugreifen, als auch die Polizei zu verständigen.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1.       Warum hat der anwesende Betreuer nicht versucht, in die Auseinandersetzung einzugreifen oder die Polizei zu verständigen?

2.       Welche arbeitsrechtlichen Folgen könnte das Verhalten des Betreuers für ihn nach sich ziehen?

3.       Wie wird der Herr Bezirksamtsleiter sicherstellen, dass diese Ereignisse sich nicht wiederholen können?

4.       Ist dem Herrn Bezirksamtsleiter bekannt, ob es im Haus der Jugend im Eberhofstieg innerhalb der letzten zwölf Monate weitere Auseinandersetzungen unter Beteiligung Jugendlicher gab, bei denen es zu körperlichen Verletzungen kam? Falls ja:

a)      Wann fanden diese statt?

b)      Um welche Ereignisse handelte es sich hierbei (bitte mit Angabe der beteiligten Personen)

c)      Wie verhielten sich die Betreuer in diesen Fällen?

 

Clemens Nieting
Bezirksabgeordneter