Kleine Anfrage

 Hamburg, den 13.04.2000

Betr.: Anflüge und Gleitwege am Flughafen Hamburg 

In der Bevölkerung häufen sich die Beschwerden über Flugzeuge, die den Flughafen Hamburg scheinbar „von allen Seiten“ anfliegen und erst sehr spät auf die eigentliche Einflugschneise einschwenken. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1.       Landesituation: 

1.       In wie vielen Fällen wurde in den letzten zwei Jahren auf dem ILS-Gleitpfad gelandet?

2.   a) In wie vielen Fällen und aus welchen Gründen wurden von diesem ILS-Gleitpfad abweichend gelandet (bitte nach Landebahnen differenzieren)?
b) Welche Flugzeugmaschinen und Fluggesellschaften waren hauptsächlich betroffen?

3.   a) In wie vielen Fällen und aus welchen Gründen wurde nach dem Outer Marker (OM) auf den Gleitpfad geschwenkt?
b) Welches Fluggerät war hiervon betroffen?

4.       Wie viele Landungen welcher einzelner Maschinentypen erfolgten, die nicht zu mindestens 60% auf dem ILS-Gleitpfad standen?

5.       Welche Auswirkungen haben die Landungen, die nicht auf den ILS-Gleitpfaden erfolgen, auch die Auswertungen, Ereignisse und Aussagekraft     der Messstation Kortenkamp?

6.       Wie kann zukünftig sichergestellt werden, dass möglichst alle Landungen auf dem ILS-Gleitpfad erfolgen?

 

2.       Startsituation: 

1.       In wie vielen Fällen wurde in den letzten zwei Jahren von startenden Maschinen die Abkurvpunkte nicht erreicht (bitte nach Bahnen und Abkurvpunkten differenzieren)?

2.       Welches Fluggerät welcher Fluggesellschaft war im einzelnen betroffen?

3.       Was waren die Gründe dafür, dass die Abkurvpunkte nicht erreicht wurden?

4.       Welche Konsequenzen hat diese Situation für die betroffenen Fluggesellschaften?
  
Wenn keine, warum nicht?

5.       Wie soll gewährleistet werden, dass künftig die Abkurvpunkte eingehalten werden?

 

Petra Wilske