Kleine Anfrage-44-00

Hamburg, den 11.09.2000

Betr.: Parkplatzsituation in der Nähe des Polizeipräsidiums  

Demnächst wird das Bürogebäude neben dem neuen Polizeipräsidium in Alsterdorf bezogen. Der Investor beklagt allerdings, dass er lediglich die Hälfte der benötigten Stellplätze bauen durfte. Für den Rest war Stellplatzablöse i.H.v. DM 17.800,-- pro Platz zu zahlen. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

1.       Wie viele Menschen werden künftig in etwa in dem Gebäude arbeiten?

2.       Wie viele Stellplätze sind dort in Planung/gebaut worden/sollen insgesamt gebaut werden?

3.       Für wie viele Stellplätze ist die Stellplatzablösegebühr vom Investor zu zahlen?

4.       Wie viele Stellplätze sind nach der Ansicht der Verwaltung für dieses neue Bürogebäude insgesamt – auch für Anliefer- und Besucherverkehr –        erforderlich?

5.       Falls es Abweichungen zu den genehmigten Stellplätzen gibt, wie werden diese begründet und gerechtfertigt?

6.       Wie viele Stellplätze wollte der Investor bauen? Wieso darf er diese Anzahl nicht bauen?

7.       Welchen Einfluss hat die künftige Nutzung – auch unter Beachtung des Polizeipräsidiums – des Gebäudes auf den angrenzenden Straßenraum
    (insbes. Parksituation)?

 Petra Wilske