Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                 Den 25.10.00

A N T W O R T  

a u f  d i e  

K L E I N E   A N F R A G E        N r .  46/2000

 

Fragesteller: BAbg. Rolf Böckenholt (CDU) 

Betr.: Transportsiel Alsterdorf (2. Bauabschnitt) 

Nach Einholen einer Stellungnahme der Umweltbehörde beantwortet das Bezirksamt die Fragen wie folgt:

 

Zu 1:
Beim Zusammentreffen von ungünstigen Randbedingungen, wie z.B. unmittelbare Nähe zur Vortriebstrasse, schlecht gegründete Bausubstanz etc., kann die Möglichkeit einer Rissbildung nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden. Der unterirdische Vortrieb ist aber ein bewährtes und sicheres Bauverfahren. Die Vortriebstrasse des Transportsiels Alsterdorf

(2. Bauabschnitt) liegt zudem im Straßenbereich mit einer Überdeckung von ca. 7 m.

Mögliche Bodensetzungen würden sich somit direkt über der Vortriebstrasse im Straßenraum bemerkbar machen.

 

Zu 2 a und b:
Für die im möglichen Einflussbereich  des Vortriebes stehenden Gebäude wird vorsorglich vor Baubeginn von der Hamburger Stadtentwässerung eine Beweissicherung durch einen unabhängigen Sachverständigen durchgeführt.

Ein Antrag auf Beweissicherung ist nicht erforderlich. 

 

Frommann