Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                 Den 05.12.00

                               

A N T W O R T

 

a u f  d i e

 

K L E I N E   A N F R A G E        N r . 52/00

 

Fragesteller:  BAbg. Harald Nies (CDU)

Betr.:  Geplante Bebauung in Klein-Borstel

Die Kleine Anfrage beantworte ich wie folgt: 

Nach der öffentlichen Informationsveranstaltung am 26.08.99 und der Durchführung eines Wettbewerbs wurde das Bebauungsplanverfahren Ohlsdorf 12 mit dem Aufstellungsbeschluss vom 28.06.00 formal eingeleitet. Am 13.07.00 wurde die im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens vorgeschriebene Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 BauGB (die sog. „öffentliche Plandiskussion“) mit frühzeitiger Unterrichtung und Erörterung durchgeführt. 

Die bei der Plandiskussion von den Bürgern vorgebrachten Einwände, Anregungen und Fragen werden zur Zeit im Rahmen der laufenden Planüberarbeitung geprüft. Da in diesem Zusammenhang vielfältige und zeitaufwendige Klärungen erforderlich sind und in dem Planungsprozess auch die Behörden und Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 BauGB an der Abstimmung zu beteiligen sind, kann nach gegenwärtigen Einschätzungen das Ergebnis der Planüberarbeitung 2001 vorgelegt werden. 

In der öffentlichen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses der Bezirksversammlung, in der die Planfassung des öffentlich auszulegenden Bebauungsplanentwurfs vorgestellt wird, besteht für die Bürger die Möglichkeit, von dem überarbeiteten Entwurf Kenntnis zu nehmen. 

Während der für 2001 in Aussicht genommenen einmonatigen öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfs (Beteiligung der Bürger gemäß § 3 Absatz 2 BauGB) können dann bei Bedarf von den Bürgerinnen und Bürgern Anregungen und Bedenken bei der Stadtplanungsabteilung des Bezirksamtes vorgebracht werden.

 

Frommann