ANTRAG

 Hamburg, den 10.05.2001 

Betr.: Herkulesstaude (anderer Name: Bärenklau): 

 

Mit dem Beginn des Frühjahrs wird wieder das Wachstum der Herkulesstaude aktiviert. Diese Staude wächst überwiegend an Wald- und Wiesenrändern und auf feuchten nährstoffreichen Böden, sowie an Bahndämmen. In der Zeit von Juli bis September bildet diese Pflanze weiße bis zu 50 cm große Dolden. Die Samen dieser Pflanze werden durch den Wind verstreut und sind über mehrere Jahre keimfähig. 

Die gesamte Pflanze und vor allem der Saft enthält Fucocumarine und sind daher bei Berührung und gleichzeitiger Sonnenbestrahlung besonders giftig. Die Gefahr besteht insbesondere für Kinder, die mit den Pflanzen spielen, sie abschlagen oder abbrechen und auf diese Weise Hautkontakt mit dem Pflanzensaft bekommen. Durch den Pflanzensaft entstehen Entzündungen, Blasen und Verbrennungen dritten Grades, welche dann nur sehr schwer abheilen. 

Im Frühjahr 1998 wurde von dem Bezirksamt Wandsbek (Umweltberatung) ein Faltblatt erstellt, welches auf die Problematik und Bekämpfung mit dem Bärenklau hinweist. Damit sollen insbesondere Eltern und Erzieher au die besonders erhebliche Gefährdung hingewiesen werden.

 

Vor diesem Hintergrund stellt die CDU-Fraktion den Antrag an die Verwaltung: 

Ein gleichwertiges Faltblatt zu erstellen und für die Verteilung in Schulen, Kindergärten, Behörden, Bücherhallen, bei Ärzten usw. zu sorgen.

 

 

Kai Voet van Vormizeele                                                           Karin Nielsen
Fraktionsvorsitzender