Antrag

 Hamburg, den 04.07.2001 

Betr.:  Senkung des Eigenanteils der kirchlichen Träger für Kita´s 

 

Die kirchlichen Träger stellen in Hamburg 12.000 Kita-Plätze und sind der zweitgrößte Träger der Stadt . Im Gegensatz zu anderen Trägern finanziert die Kirche die von ihr zur Verfügung gestellten Plätze mit zur Zeit 18 % Eigenanteil mit. Plätze anderer Träger werden zu 100 % gefördert. 

Da die Kirchen sich nicht mehr in der Lage sehen, diesen hohen Eigenanteil zu leisten, befinden sie sich zur Zeit in Verhandlung mit der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung, um den Eigenanteil zu senken. Kommt es nicht zu einer Einigung, sind 2.000 Plätze gefährdet. 

Die Schließung dieser Plätze muss in jedem Fall verhindert werden, da dringender Bedarf besteht und schon jetzt Kita-Plätze fehlen. Wichtig ist auch, dass die Vielfalt der Trägerlandschaft erhalten bleibt. 

Auch in Hamburg-Nord gibt es viele kirchliche Kitas, die nicht aufgegeben werden dürfen, da sonst die Struktur der Kinderbetreuung nachhaltig gefährdet wird. 

 Aus diesem Grund beantragt die CDU-Fraktion, der JHA möge beschließen: 

  1. Der Jugendhilfeausschuss Hamburg Nord fordert die BSJB auf anzuerkennen, dass es eine Gleichberechtigung bei der Finanzierung von Trägern geben muss.
  1. Ein Abbau von kirchlichen Kita-Plätzen muss in jeden Fall verhindert werden, in  dem der Eigenanteil der Kirch reduziert wird.

 

Elisabeth Voet van Vormizeele