Prüf-Antrag

Hamburg, den 29.01.2001 

Betr.: Zusätzliche PKW-Stellplätze in der Robert-Koch-Straße durch eine Einbahnstraßenregelung 

Nicht nur die Stellplatzsituation für Anwohner ist in dem Gebiet rund um die Eppendorfer Landstraße völlig unzureichend. Auch gerade tagsüber sind für Kurzparker in dem Gebiet nicht ausreichend Stellplätze vorhanden. Darunter leidet auch der Einzelhandel nachhaltig. 

Bei der Beachtung der Situation im Umfeld der Eppendorfer Landstraße, scheint sich eine sinnvolle Maßnahme zur Schaffung zusätzlicher Stellplätze mit einer noch vertretbaren Veränderung der verkehrlichen Situation in der Robert-Koch-Straße anzubieten. 

Die Robert-Koch-Straße könnte in etwa ab Höhe der Tiefgaragenausfahrt des Bezirksamtes in südlicher Richtung (Lehnhartzstraße) als Einbahnstraße ausgewiesen werden. Dadurch würde eine nicht unerhebliche Anzahl von  zusätzlichen Stellplätzen (gfs. Durch Schrägparken) geschaffen werden. 

Vor diesem Hintergrund bitten wir den Herrn Bezirksamtsleiter um Prüfung: 

  1. Sprechen aus verkehrlicher Sicht schwerwiegende Gründe gegen die Einrichtung einer Einbahnstraße Robert-Koch-Straße in Richtung Lehnhartzstraße?
    Wenn ja, welche?
  1. Durch welche gestalterischen Maßnahmen kann ein Maximum an zusätzlichen PKW-Stellplätzen in mittleren bzw. unteren Bereich der Robert-Koch-Straße geschaffen werden und welche Kosten der Herrichtung würden entstehen?
  1. Welche Aussichten hätte eine Realisierung dieser Maßnahme und in welchen Zeitrahmen könnte es gfs. zur Umsetzung kommen?
  1. Bieten sich im Umfeld des sog. „Eppendorfer Platz“ andere/weitere Gestaltungsmöglichkeiten an die zusätzliche Parkplätze entstehen lassen könnte (vor allem wenn Frage 3. negativ oder kurzfristig nicht realisierbar)?

 

Ekkehart Wersich                                                                
Fraktionsvorsitzender im Kerngebiet