Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                 Den 11.04.01

 

A N T W O R T 

a u f  d i e 

K L E I N E   A N F R A G E        N r .  4/2001 

Fragesteller:    BAbg.  Karin Nielsen (CDU) 

Betr.: Lärmschutz

hier: Gleisanlage am S-Bahnhof „Kornweg“ (Klein Borstel)

 

Nach Einholen einer Stellungnahme der Baubehörde auf Grundlage von Auskünften der DB Netz AG beantwortet das Bezirksamt die Fragen wie folgt:

 

Zu 1 und 2: 

Dem Korridormanagement Hamburg/Schleswig-Holstein der DB Netz AG ist diese Tatsache erst durch die obige Anfrage vom 13.03.2001 bekannt geworden.

 

Zu 3: 

Ursache für die aus nächster Nähe vergleichsweise lauten Schläge ist ein direkt hinter dem Signal erforderlicher Isolierschienenstoß.

Am S-Bahnhaltepunkt Kornweg liegt dieser Isolierschienenstoß zwangsläufig direkt in dem Übergangsbereich zwischen einem normalen Gleiskörper und dem Brückenwiderlager. Infolge der unterschiedlichen Belastung durch den S-Bahnzug bei der Überfahrt ergeben sich minimale Höhenunterschiede in der Fahrbahnoberfläche, die dazu führen, dass die Räder der Züge nicht mehr gleichmäßig abrollen.

 

Zu 4. und 5: 

Beschwerden sind bisher nicht bekannt geworden. Unabhängig davon wird die DB Netz AG jedoch das für die Unterhaltung zuständige Streckenmanagement bitten, die Stoßstelle zu überprüfen. In Anbetracht der sehr ungünstigen Lage wird allerdings befürchtet, dass es nicht möglich sein wird, dauerhaft Abhilfe zu schaffen.

 

Frommann