Kleine Anfrage

 Hamburg, den 31.05.2001

Betr.: Laserattacke auf Piloten 

Aus der Wochenpresse (Focus vom 21. Mai 2001) konnte man erfahren, dass Werbe-Shows und Discotheken in der Vergangenheit durch gleißende Lichteffekte zu zahlreichen Beeinträchtigungen im Luftverkehr geführt haben. Dabei wurden die Piloten durch gebündelte Lichter (sog. Laser) geblendet und kurzfristig flugunfähig. In anderen Städten hat man daraufhin großräumige Gebiete um die Flughäfen herum zu laserfreien Zonen erklärt.

 Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

 

1.) Sind dem Bezirksamt derartige Vorfälle am Flughafen Fuhlsbüttel bekannt?
Wenn ja, welche und wann?
 

2.) Hat es derartige Vorfälle am Flughafen Fuhlsbüttel gegeben (bitte gegebenenfalls beim Flughafen nachfragen)?
Wenn ja, welche und wann?

3.) Was passiert, wenn ein Pilot von einem Laser im Landeanflug geblendet wird? Welche Behörde wird dann informiert? Welche Szenarien können bei einem derartigen Vorfall eintreten? 

4.) Gibt es in einem Umkreis von 5 Kilometern um den Flughafen herum solche Laser (oder andere Lichtquellen), die in der Lage wären, Piloten zu blenden?
Wenn ja, welche und wo sind diese installiert?
 

5.) Welche Sicherheitsvorkehrungen werden durch den Flughafen bzw. durch das Bezirksamt / die Stadt Hamburg getroffen, um solche Vorfälle zu verhindern?

6.) Welche Richtlinien müssen bei einem privaten Feuerwerk eingehalten werden? Gibt es hierauf bezogen Sperrgebiete? Welche Anmeldeformalitäten müssen vor einem Feuerwerk eingehalten werden? 

7.) Wird der Flughafen über Feuerwerke informiert und gibt dieser diese Information an anfliegende Flugzeuge weiter?

 

Vielen Dank für Ihre Antworten. 

 

Martin Emcke