PRÜF-ANTRAG

 Hamburg, den 06.06.2002 

Betr.: Ampelanlage an der Kreuzung Maria-Louisen-Str./Leinpfad 

Der Herr Bezirksamtsleiter wird gebeten zu prüfen: 

  1. Zu welchen Bedingungen kann die Kreuzung Maria-Louisen-Str./Leinpfad mit einer Ampelanlagen z.B. durch Druckknopf-Ampel versehen werden?
  2. Gibt es Erhebungen darüber, wie viele Kraftfahrer, Fußgänger und Radfahrer die genannte Kreuzung täglich überqueren?
  3. Welche Alternativen zur Überquerungshilfe wäre denkbar?
  4. Welche Kosten würden bei evtl. unterschiedlichen Varianten entstehen?

Begründung:
Durch das starke Verkehrsaufkommen und das Fehlen einer Ampel sind Fußgänger und Radfahrer gezwungen, relativ weite Umwege zu machen, um auf die gegenüberliegende Straßenseite zu gelangen. Gefährdungen sind zu beobachten.
 

Hinzu kommt, dass sich in unmittelbarer Nähe der Kreuzung die Haltestellen der Buslinie 109 befinden. 

Radfahrer, die den Umweg Richtung Agnesstraße fahren, benutzen zwangsläufig den Gehweg. 

Weitere Begründung erfolgt mündlich. 

Ekkehart Wersich                                Ranno Kauffholtz
Fraktionsvorsitzender der
CDU-Fraktion im KGA