Alternativ-Antrag

Hamburg, den 23.10.2002 

Betr.: Baumfällung in der Feuerbergstraße im Zusammenhang mit der Einrichtung der geschlossenen Unterbringung von Kindern und Jugendlichen 

Die Umsetzung des Beschlusses des Hamburger Senats zur Wiedereinführung der geschlossenen Unterbringung für Minderjährige in Hamburg ist vor dem Hintergrund der traurigen Realität angezeigt. 

Die geschlossene Unterbringung von minderjährigen Intensivtätern hat eine hohe Priorität zum Schutz der Allgemeinheit ist aber auch zum Schutz der Jugendlichen notwendig. 

Ein Provisorium soll in der Feuerbergstraße eingerichtet werden, alternative Standorte schließt der Senat aus. Zur Sicherung der Anlage soll die Fällung eines Baumes notwendig sein, da dieser von seiner Beschaffenheit Fluchtmöglichkeiten zulässt. 

Zweifelsohne handelt es sich um einen erhaltenswerten Baum, daher bittet der Kerngebietsausschuss den Bezirksamtsleiter sich dafür einzusetzen, dass: 

Alternativen zur Fällung in Betracht gezogen werden - u.a. entsprechende Äste zu entfernen oder Fenster zu sichern.   

Ekkehart Wersich         
Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Kerngebiet