ANTRAG

Betreff: Überprüfung der Anregungen aus der „Poller-Hotline“ der Behörde für Bau und Verkehr 

Der Ortsausschuss möge beschließen: 

Zu folgenden laufenden Nummern wird von den Empfehlungen der Waltung aus der Drucksache 263/02 wie folgt abgewichen: 

Lfd.-Nr. 1 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob zwischen Waisenstieg und der Feuerwehrzufahrt zum Kinderspielplatz Längsparken angeordnet werden kann. 

Lfd-Nr. 2 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob aufgrund der Größe der Dreiecksfläche im hinteren Teil Parkraum geschaffen werden kann. 

Lfd.-Nr. 6 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob die derzeitige Praxis, daß der recht breite Fußweg am Kanal von den Radfahrern mitbenutzt wird, legalisiert wird und dadurch anstelle der Radwegabfahrt Parkplätze geschaffen werden können. 

Lfd.-Nr. 8 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob die Nase durch Schrägparkplätze ersetzt werden kann, die ebenfalls einen bremsenden Effekt hätten. Dabei sollen insbesondere auch die Kosten eines Umbaus ermittelt werden. 

Lfd-Nr. 11 Die Verwaltung wird gebeten, den Plan, der vom PK 31 erstellt wurde, vorzustellen und insbesondere zu prüfen, ob auch vor der Herbert-Weichmann-Straße 74 die Poller entfallen können. 

Lfd.-Nr. 14 Die Verwaltung wird gebeten, den Zeitplan zur Umgestaltung der Haltestelle und der neuen Führung der Metrobuslinie 25 vorzustellen. 

Lfd.-Nr. 17 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob wirklich eine derart großflächige Absperrung notwendig ist, oder ob nicht an den Rändern einige Sperren entfallen können. 

Lfd.-Nr. 24 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob wirklich eine derart großflächige Absperrung notwendig ist, oder ob nicht an den Rändern einige Sperren entfallen können. 

Lfd.-Nr. 25 Die Verwaltung wird gebeten darzustellen, wo sich am angegebenen Ort eine Verkehrsinsel befindet. Die dort befindlichen Poller sollen entfernt werden. 

Lfd.-Nr. 32 Das Fußgängergitter wird zwischen der Einmündung der Neuen Wöhr in die Fraenkelstraße und der Einmündung der Fraenkelstraße in die Alte Wöhr abgebaut. 

Lfd.-Nr. 36 Die Betonringe in den Einmündungsbereichen der Mirowstraße und des Käthnerortes in die Osterbekstraße werden abgebaut. 

Lfd.-Nr. 45 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob und ggfls. welche Brunnenringe dort entfernt werden können. 

Lfd.-Nr. 49 Die Verwaltung wird beauftragt, mit dem dort ansässigen Nutzer über Maßnahmen zu verhandeln, die einerseits die Zufahrt für die LKW in das Grundstück erleichtern und andererseits Fußgänger und Fußweg schützen. 

Lfd.-Nr. 50 Die Verwaltung wird gebeten darzustellen, welche Poller wohin versetzt werden sollen und dabei auch zu prüfen, ob nicht einzelne Poller abgebaut werden können. 

Lfd.-Nr. 51 An der Ecke Elligersweg / Rümkerstraße (Fahrtrichtung Osten) werden die drei vor der Ampel befindlichen Bügel abgebaut, um dort Parkraum zu schaffen. 

Lfd.-Nr. 54 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob die beiden äußeren Nasen durch Schrägparkplätze ersetzt werden können, die ebenfalls einen bremsenden Effekt hätten. Dabei sollen insbesondere auch die Kosten eines Umbaus ermittelt werden. 

Lfd.-Nr. 57 Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob die Betonringe am angegebenen Ort entfernt werden können. 

Lfd.-Nr. 59 Da sich die Poller am betreffenden Ort nicht in einer Hofeinfahrt befinden auch keine Überfahrt schützen, werden sie abgebaut. 

Begründung:

Erfolgt im Einzelfall mündlich. 

Für die CDU:                             Für die FDP:
Kai Voet van Vormizeele  
         Claus-Joachim Dickow