ANTRAG

 Hamburg, den 31.01.2002

 

Betr.: Änderungen im Bebauungsplan-Entwurf Langenhorn 65 

Durch zahlreiche Stellungnahmen aus der Bevölkerung sieht sich die CDU-Fraktion im Stadtentwicklungsausschuss des Bezirkes Hamburg-Nord in ihrer Auffassung bestätigt, für die geplante Kleingartenanlage im Bebauungsplan-Entwurf Langenhorn 65 Änderungen zu beantragen, die zu einer größeren Akzeptanz des Planes im Wohnumfeld und zur Vermeidung möglicher zukünftiger Konflikte vor Ort beitragen sollen.

 

Aus diesem Grunde beantragt die CDU-Fraktion:

der Stadtentwicklungsausschuss möge beschließen:

 

1. Die Anzahl der Stellplätze soll der Anzahl der Parzellen entsprechen.

2. Für den neugeplanten Kleingartenverein wird kein Vereinshaus entstehen.

3. Die Verwaltung wird gebeten zu überprüfen, ob die geplante relativ kleine Anlage von einem schon bestehenden KGV betrieben werden kann. Dort könnte auch das Vereinsleben stattfinden.

Begründung:

Stellplätze: Auch wenn der Stellplatzschlüssel für jeweils drei Parzellen lediglich einen Stellplatz vorsieht, würde die Anzahl der Plätze im genannten Gebiet in der Praxis häufig nicht ausreichen. Hierbei ist insbesondere auch die schlechte U-Bahnanbindung zu berücksichtigen. Der Suckweg als mögliche Ausweichmöglichkeit ist in diesem Bereich z.Zt. zwar relativ wenig durch parkende Pkw belastet – die Erhaltung dieses Zustandes sollte jedoch angestrebt werden.

 

Vereinshaus: Begründung erfolgt mündlich.

 

Elisabeth Voet van Vormizeele                   Clemens Nieting