Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Soziales und Familie

Hamburg, den 15.07.2002

 

Stellungnahme zur Kleinen Anfrage des Bezirksabgeordneten Wolf/CDU vom 13.06.2002

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Behörde für Soziales und Familie beantwortet die Anfrage wie folgt:

Zu 1a)
Die Untersuchungen über obdachlose, auf der Straße lebende Menschen in Hamburg ist vom 20. bis 26. März 2002 durchgeführt worden.

Zu 1b)
Die Daten werden von einem Sozialwissenschaftler aus Bremen ausgewertet.

Zu 2a) und b)
Bezirksbezogene Aussagen sind nicht möglich, da sich die Untersuchung auf das gesamte Stadtgebiet bezieht.

Zu 3)
Es liegen der Fachbehörde keine Daten darüber vor, wie viele der wohnungslosen Haushalte in Hamburg ihren letzten festen Wohnsitz in Hamburg-Nord hatten.

Zu 4)
Folgende Unterkünfte für Wohnungslose werden im Bezirk Hamburg-Nord durch pflegen & wohnen zur Verfügung gestellt:

Unterkunft                                Zielgruppe                        Plätze
Übernachtungsstätte für            Alleinstehende Frauen       20
Frauen/Finkenau

Wohnunterkunft Hornkamp        Alleinstehende Männer     83

Wohnsiedlung Suhrenkamp       Familien                        205

 

Zu 5a) und b)
In Hamburg-Nord stehen keine weiteren Unterkünfte vom Bezirksamt oder von freien Trägern für wohnungslosen Haushalte zur Verfügung.

Zu 6)
In 2001 und 2002 wurden über das Wohnungsbauprogramm für Obdachlose keine Wohnungslosen im Bezirk Hamburg-Nord in Wohnraum integriert.

Zu 7)
Keine.

Zu 8)
keine

Mit freundlichen Grüßen