Kleine Anfrage

 Hamburg, den 13.06.2002 

Betr.: Obdachlose in Hamburg-Nord 

Die Behörde für Soziales und Familie hat gemeinsam mit den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege ein Konzept entwickelt, das eine Bestandsaufnahme und eine Befragung obdachloser, auf der Straße lebender Menschen zum Ziel hat. Angesichts der Überlegungen, die Hilfegewährung und Betreuung für Obdachlose ggf. auf die Bezirke zu verlagern, ist eine verlässliche empirische Datenbasis auch für die bezirklichen Gremien erforderlich. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat: 

1.         a) In welchem Zeitraum hat die o.a. Erhebung stattgefunden?

b) Wer hat die Daten ausgewertet? 

2.         a) Wie viele Menschen sind derzeit im Bezirk Hamburg-Nord obdachlos?

            b) Wie viele Menschen leben davon im Bezirksgebiet „auf der Straße“? 

3. Wie viele Obdachlose in Hamburg sind mit letztem festen Wohnsitz in Hamburg-Nord gemeldet gewesen? 

4. Wie viele Plätze für die Unterbringung obdachloser Menschen der Arten

a) Übernachtungsstätten

b) Unterkünfte für Alleinstehende

c) Wohnsiedlungen für Familien bietet die Anstalt des öffentlichen Rechts „pflegen & wohnen“ in Bezirksamtsgebiet an? 

5. Wie viele Plätze i.S. der Differenzierung wie in Frage 4. werden im Bezirksamtsgebiet angeboten

a) von Bezirksamt selbst

b) von gewerblichen und freien Trägern? 

6. Wie viele Personen konnten in 2001 und bislang in 2002 über das Wohnungsbauprogramm für Obdachlose mit Wohnraum in Hamburg-Nord versorgt werden? 

7. Welche der Unterbringungsmöglichkeiten für Obdachlose in Hamburg-Nord haben den Charakter von Wohnprojekten? 

8. Wie viele Belegungsrechte wurden bislang für im Bezirk Hamburg-Nord belegenen Wohnraum angekauft und wie viele davon bereits eingesetzt?

Dr. Jens Wolf   
Bezirksabgeordneter