Kleine Anfrage

 Hamburg, den 03.09.2002

Betr.: Magen-Darm-Erkrankungen durch Campylobacter-Bakterien 

Laut Jahresbericht „Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Hamburg 2001“ des Hygieneinstituts stehen Magen-Darmerkrankungen verursacht durch mit sog. Campylobacterbakterien verseuchte Lebensmittel an der Spitze aller meldepflichtigen Krankheiten. Hierbei lag die Erkrankungsrate neben Altona und Eimsbüttel im Bezirk Hamburg-Nord besonders hoch. 

 Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

  1. Wie erklärt sich die Bezirksverwaltung die überdurchschnittlich hohen Fallzahlen im  Bezirk Hamburg-Nord?
  2. Hat das Bezirksamt bereits Maßnahmen zur verstärkten Lebensmittelkontrolle ergriffen?
    1. Wenn ja, welche?
    2. Wenn nein, warum nicht?
  3. Welche Beratungsangebote werden vom Bezirksamt im Hinblick auf die o.g. Infektionsgefahren für private Bürger bzw. für lebensmittelverarbeitende Betriebe vorgehalten?

Rolf Böckenholt
Bezirksabgeordneter