Kleine Anfrage

 Hamburg, den 22.11.2002

Betr.:  Benchmarking der Sozialämter 

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg beabsichtigt, Ausgaben und Leistungen der bezirklichen Sozialabteilungen in einem Benchmarking zu erfassen und zu bewerten. 

Hierzu frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

  1. In welcher Form und wann hat die Behörde für Soziales und Familie (BSF) das Bezirksamt Hamburg-Nord über die Pläne für ein Benchmarking informiert?
  2. Ist es zutreffend, dass Ende September 2002 dem Bezirksamt ein sogenanntes „Übergabe-Konzept“ für die Erprobungsphase des Benchmarkings zugestellt wurde?
  3. Aus welchen Gründen hat der Herr Bezirksamtsleiter die Bezirksversammlung und ihre Ausschüsse nicht über die dem Bezirksamt zugegangenen Informationen bzw. über das „Übergabekonzept“ in Kenntnis gesetzt?
  4. Wann wird die Information der Bezirksversammlung erfolgen?
  5. Welche Maßnahmen werden derzeit vom Bezirksamt ergriffen, um sich in der vorgesehenen Weise am Benchmarking beteiligen zu können?
  6. Welche Kennzahlen sollen von den bezirklichen Sozialämtern für das Benchmarking erfasst werden?
  7. Wie beurteilt der Herr Bezirksamtsleiter das vorgesehene Konzept für ein Benchmarking?

Dr. Jens Wolf
Bezirksabgeordneter