ANTRAG

Hamburg, den 15.01.2003 

Betr.: Gefährdung in der Einbahnstraße Jagdhorn entschärfen
hier: Aufhebung der Erlaubnis des Radfahrens in Gegenrichtung

Offensichtlich im Rahmen der Umbaumaßnahmen „Kreisverkehr Spreenende / Weg beim Jäger“ bzw. der Anlegung eines Zweirichtungsradweges im Einmündungsbereich Jagdhorn / Weg beim Jäger wurde die Anordnung der Straßenverkehrsbehörde aus dem Mai 1998 (!) zur Erlaubnis des Radfahrens in Gegenrichtung der Einbahnstraße Jagdhorn umgesetzt. 

Die Einbahnstraße Jagdhorn – als Tempo 30-Zone ausgewiesen – ist für diese Maßnahme aus Gründen der Gefährdung von Verkehrsteilnehmern (insbesondere von Radfahrern und Fußgängern) nicht geeignet. Zwar weist die Straße eine Breite von ca. 4,50m aus, sie verfügt aber nicht über einen Fußweg und ist kurvenbedingt unübersichtlich. 

Durch die Vegetation auf der Sportplatzseite ist die Straßenbreite eher noch eingeschränkt, ein Ausweichen für Radfahrer / Fußgänger nicht möglich. 

Vor diesem Hintergrund möge der Kerngebietsausschuss beschließen: 

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten sich dafür einzusetzen, dass die Anordnung des Radfahrens in Gegenrichtung der Einbahnstraße Jagdhorn zur Vermeidung von Gefährdungen wieder aufgehoben wird. 

Ekkehart Wersich
Fraktionsvorsitzender

Kerngebiet