ANTRAG

Hamburg, den 25.11.2003 

Gefährdung von Fußgängern durch Sichtbehinderung in der Kümmellstraße
Gehweg am Notausgang des Bezirksamt
 

Fußgänger im Bereich des Notausgang Bezirksamt Kümmellstraße sehen sich einer Gefährdung durch Radfahrer ausgesetzt. 

Nicht selten nutzen Radfahrer aus Richtung Kreuzung Lenhartzstraße / Breitenfelderstraße kommend widerrechtlich den Fußweg in Richtung „Eppendorfer Platz“ in der Kümmellstraße. Die Fußwegführung stellt sich durch den Einmündungsbereich einerseits und die angeordneten PKW-Stellplätze andererseits wie eine Ausbuchtung dar. Durch das sehr hohe Gebüsch auf dem Grundstück des Bezirksamtes ist die Einsicht für Fußgänger und auch Radfahrer (die eigentlich die Straße nutzen müssten) stark eingeschränkt. 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion: 

Der Kerngebietsausschuss bittet den Herrn Bezirksamtsleiter: 

dafür Sorge zu tragen, dass durch eine Beschneidung des Gebüsch ausreichende Blickbeziehungen - zur Vermeidung von Gefahrensituationen - erreicht werden. 

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich. 

Ekkehart Wersich                                              Christine Brüggemann
Fraktionsvorsitzender
im Kerngebiet