Alternativ-Antrag

Hamburg, den 10.04.2003

Betr.:  zu TOP 4.1 Drucksache 310/03

Die CDU-Fraktion beantragt, der Ortsauschuss möge beschließen: 

Die Behörde für Inneres wird gebeten bei Ihren Überlegungen, wie der Verkehrsfluss auf der Adolph-Schönfelder-Straße verbessert werden kann, zu prüfen, ob auf der Adolph-Schönfelder-Str., der Schleidenstraße und anschließend der Saarlandstr (sofern dies der KGA ebenso sieht), eine grüne Welle geschalten werden kann, die den Verkehrsfluss auf Basis der derzeitigen Maximal-Geschwindigkeit, (oder ggf. auch darunter) optimiert. Diese zu schaffende "Grüne Welle" soll durch entsprechende  Beschilderung den Autofahrern verdeutlicht werden.

Begründung: 
Ziel muss es sein, den Verkehr auf den Hauptverkehrsstraße zügig zu führen und zu konzentrieren. Nur bei einer Minimierung der Abbremsungen bzw. der Wiederanfahrt kann die Lärmbelastung auf diesen Straßen verringert werden. Gleichzeitig kann durch eine optimiert Führung des Straßenverkehrs ein Ausweichen auf Wohnstraßen verhindert werden. Dies gilt zum Beispiel schon jetzt exemplarischen für den hohen Durchgangsverkehr in der Elsastraße zur Vermeidung der Adolph-Schönfelder-Straße. Die Einführung einer ausgeschilderten "Grünen Welle" unter Beibehaltung  der jetzigen Maximal-Geschwindigkeit oder einer geringeren Geschwindigkeit ist hierfür geeignet.
 

Kai Voet van Vormizeele