ANTRAG

 Hamburg, den 05.05.2003

Betr.: Dauerparker im Haupteingangsbereich des Ohlsdorfer Friedhofs

Im Bereich des Haupteingangs des Ohlsdorfer Friedhofs ist an Arbeitstagen jeweils von morgens bis zum späten Nachmittag zu beobachten, dass der Halbkreisel hinter dem Friedhofsverwaltungsgebäude und die Anfänge der Straßenzüge Bergstraße, Cordes-Allee, Kapellenstraße sowie die Talstraße bis hin zum Krematorium von Dauerparkern zugestellt sind. Friedhofsbesucher und Trauergäste, können in diesem Bereich nur schwer einen Parkplatz finden. 

Indes wird der zum Bahnhof Ohlsdorf zugehörige Park-and-Ride-Platz am Sommerkamp nur wenig in Anspruch genommen. 

Augenscheinlich werden die Straßen im Eingangsbereich des Ohlsdorfer Friedhofes von vielen Autofahrern aus Bequemlichkeitsgründen als Dauerparkplatz benutzt, um nach dem Zurücklegen weniger Schritte von dem unmittelbar gegenüber liegenden Bahnhof Ohlsdorf mit der S- oder U-Bahn weiter zu fahren.   

Als sinnvolle Gegenmaßnahme käme beispielsweise eine Begrenzung der Parkzeit im Friedhofseingangsbereich in Betracht. 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion, der Ortsausschuss möge beschließen: 

Der Ortsausschuss Langenhorn/ Fuhlsbüttel fordert die Verwaltung auf, sich für eine Verbesserung der Parksituation im Bereich des Haupteingangs des Ohlsdorfer Friedhofs einzusetzen.

Clemens Nieting                                                                       Lutz Gerber