PRÜF-ANTRAG

Hamburg, den 02.06.2003

Betr. Absenkung der Straße unter der Brücke Kleine Horst (Ost)
        Bebauungsplan Ohlsdorf 12

Im Entwurf der Verordnung über den Bebauungsplan Ohlsdorf 12 vom Januar 2003,Punkt 5.3. steht, dass eine Absenkung im Brückenbereich Klein Horst  (Ost) um ca. 1m auf einer Länge von ca. 100m erforderlich ist. Die Anbindung des neuen Wohngebiets Klein Borstel soll über den Brückenbereich Kleine Host (Ost) erfolgen. Hierbei handelt es sich um die Brücke mit der geringsten Höhe. Zwangsläufig ist damit die bauliche Veränderung des (privaten) Grundstücks 936 verbunden. Die Zufahrt zu der Stellplatzanlage muss durch die Absenkung angepasst werden. 

Begründung:
Das neue Wohngebiet liegt „eingeschlossen“ südlich der S-Bahntrasse und ist insbesondere durch drei Unterführungen (S-Bahnbrücken) zu erreichen.
 

  1. Kleine Horst (West), Klgv, Durchfahrtshöhe lt. VZ 3,80m
  2. Kleine Horst (Ost), Durchfahrtshöhe lt. VZ 3,40m
  3. Tornberg, Durchfahrtshöhe lt. VZ 4,00m

Durch die erforderlichen Umbauten des Flurstücks 936 und die Schaffung von Ersatzflächen während der Bauphase kann es zu Schadensersatzansprüchen kommen und es ist daher eine Abwägung und Prüfung von Alternativen (Brücke 1 und/oder 3)vorzunehmen.

Die Baufahrzeuge welche die S-Bahnbaustelle anfahren benutzen die Brücke (1) Kleine Horst (West) 

Vor diesem Hintergrund möge die Verwaltung prüfen: 

  1. ob in Anbetracht der bereits vorhandenen (höheren) Brückenunterführungen (1. + 3.) die geplanten aufwendigen Straßenumbauarbeiten und der Eingriff in das Flurstück 936 zur Absenkung der Fahrbahn unter der Unterführung Klein Horst (Ost) bis auf 4,5m erforderlich und verhältnismäßig ist.
  1. Welche Alternative gibt es?

 

Elisabeth Voet van Vormizeele                 Karin Nielsen