ANTRAG

 Hamburg, den 11.11.2003 

B-Planverfahren Alsterdorf 20
Verbesserung von Lärmschutzmaßnahmen
 

Im Rahmen der Öffentlichen Plandiskussion (Bebauungsplan Alsterdorf 20) am 30.10.2003 wurden seitens der Verwaltung die geplanten Lärmschutzmaßnahmen vorgestellt. 

Im Bereich der Einmündung des Heilholtkamp in die Sengelmannstraße ist durch die Unterbrechung der Lärmschutzwand ein Lärmschutz in den Planungen nicht vorgesehen. Dadurch haben Anwohner in diesem Bereich keine Vorteile durch die im Rahmen der Erweiterung geplanten Lärmschutzmaßnahmen. 

Vor diesem Hintergrund ergaben sich durch die Diskussion am 30.10. verschieden diskutierte  Vorschläge um die Situation in dem Einmündungsbereich zu verbessern (von der Schließung der Straße über die Verlängerung der Anliegerstraße unter Schließung der Lärmschutzwand bis zu Vorschlägen hin zu versetzten Lärmschutzwänden u.a.m.). 

Die CDU-Fraktion beantragt: 

Der Stadtentwicklungsausschuss möge beschließen, dass 

1. Die Lärmschutzmaßnahmen  aufgrund der zu erwartenden Lärmbelastung im Einmündungsbereich Heilholtkamp / Sengelmannstraße überarbeitet werden und die Ergebnisse dem Ausschuss vorgestellt werden. 

2. Es sollen auch Möglichkeiten zum passiven Lärmschutz an den Wohnhäusern wie z.B. Lärmschutzfenster, Lüftung, etc. und deren Kostenübernahme durch die Stadt geprüft werden. 

Elisabeth Voet van Vormizeele            Ekkehart Wersich