Interfraktioneller Eil-Antrag

Hamburg, den 07.04.2003

Betr.: Kein Denkmalschutz für das gesamte Ensemble des Stadtparks  

Planungen des Denkmalschutzamtes, den Stadtpark in die Denkmalliste aufzunehmen, können für die Entwicklung der als „Volkspark“ genutzten Parkanlage mit seinen vielfältigen Angeboten im Interesse der Besucher und Nutzer nur als nachteilig empfunden werden. 

Wir bitten den UAfA, als Beschlussempfehlung an die Bezirksversammlung, zu beschließen:

Der Herr Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, sich bei dem Senat dafür einzusetzen, dass der Stadtpark nicht als komplettes Ensemble in die Denkmalliste aufgenommen wird. 

Begründung:
Die Ablehnung der Unterschutzstellung ist von den unterzeichnenden Fraktionen bereits mehrfach und ausführlich begründet worden. 

Ergänzend stellen wir nach weiterer Rücksprache mit dem Denkmalschutzamt insbesondere fest,

- dass die derzeitig möglichen – im übrigen auch genutzten – Einflussnahmen des Denkmalschutz für die insgesamt in städtischen Eigentum befindlichen Anlagen ausreichend sind;

- dass eine Zementierung des IST-Zustandes durch die Unterschutzstellung nicht von öffentlichem Interesse ist;

- dass die bezirklichen Interessen und Kompetenzen im Sinne der Weiterentwicklung des Stadtparks als „Volkspark“ (u.a. in Bezug auf die Wiederherstellung des Freibades) beschnitten werden.

SPD                            CDU                            PRO                           FDP
Thomas Domres          Ekkehart Wersich         Rudolf Schlüter           Matthias Starke