Anfrage

 Hamburg, den 01.10.2003

Betr.: Familienbewusste Personalpolitik 

In der Sitzung des Frauenausschusses vom 15.09.2003 hat die Leiterin des Senatsamtes für die Gleichstellung u.a. das Projekt „Familienbewusste Personalpolitik – Chancen für Unternehmen und Beschäftigte“ vorgestellt. Dabei werden Unternehmen eingeladen, sich über eine moderne und familienbewusste Personalpolitik zu informieren und Erfahrungen mit anderen Unternehmen auszutauschen.  

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Bezirksverwaltung: 

  1. Hat es spezielle Veranstaltungen für Unternehmen aus dem Bezirk Hamburg-Nord gegeben?

      a)      Wenn ja, welche, mit wie vielen Teilnehmern aus welchen Branchen und mit welcher Unternehmensgröße?
b)      Wenn nein, warum nicht?

  1. Wie viele Veranstaltungen zur ersten Kontaktaufnahme hat es insgesamt gegeben, bei denen Unternehmen, die in Hamburg-Nord ansässig sind, teilgenommen haben?
  2. Wie äußerte sich die Resonanz auf das Thema bei diesen Veranstaltungen?
  3. Wie viele daran anschließende Workshops haben stattgefunden, bei denen Unternehmen aus Hamburg-Nord teilgenommen haben?
  4. Welche Zusammenarbeit hat es bezüglich der Veranstaltungsreihe und dem Bezirksamt geben?
  5. In welcher Form wird im Bezirk bei ansässigen Unternehmen für diese Veranstaltungsreihe geworben?
  6. Welche Form der Evaluation der Veranstaltungen bzw. des Projekts gibt es seitens der Verwaltung? Wenn bereits Ergebnisse vorliegen, wie sehen diese aus und wie werden neue Erkenntnisse umgesetzt?
  7. Welche Änderungen in der Personalpolitik, d.h. welche praktischen Auswirkungen bzw. neue Maßnahmen haben die teilnehmenden Unternehmen zur familienbewussten Personalpolitik nach Teilnahme an den Veranstaltungen eingeführt?
  8. Kommt die Veranstaltungsreihe auch für das Bezirksamt als Arbeitgeber in Frage?

      a)      Wenn ja, in welcher Form?
b)      Wenn nein, warum nicht und in welcher Form ist eine Ausweitung des Themas auf öffentliche Arbeitgeber denkbar?
 

Petra Wilske