ANFRAGE

Hamburg, den 14.10.2003

Gefährdung und Behinderung durch wartende Busse „Am Licentiatenberg“ 

Nach der Umgestaltung der Haltestelle „Am Licentiatenberg“ (2-Richtungsradweg) musste die Bushaltebucht in Richtung des Kreisverkehres aufgegeben werden. 

Im Rahmen der Vorstellung der Umbaumaßnahmen wurde dem Ausschuss seitens der Verwaltung zugesichert, dass Busse an dieser Haltestelle lediglich zum Ein- und Aussteigen halten würden. Fahrer der Linie 114 stellen ihr Fahrzeug zur Pause in der Strasse Am Licentiatenberg und nicht im Weg beim Jäger ab.  

Durch das Halten der Busse auf der Straße Weg beim Jäger wurden in der Vergangenheit immer wieder riskante Überholmanöver von PKW-Fahrern beobachtet. Dies war schon verschiedentlich Thema des Kerngebietsausschuss. 

Nun wird immer mal wieder beobachtet, dass Busse länger als die Zeit zum Ein- und Aussteigen an dieser Haltestelle den nachfolgenden Verkehr behindern, bzw. nachfolgende Fahrzeuge damit verstärkt zum „Vorbeifahren“ animieren.

Als Beispiel:
Linie 114, Wagen 1272, am 11.10.03, reguläre Abfahrtszeit 15.47h.

Der junge Fahrer fuhr bereits um 15.43 h an die Haltestelle – also 4 Minuten zu früh - und „parkte“ somit auf der Strasse Weg beim  Jäger. Der nachfolgende Verkehr fuhr, so gut es ging, an dem wartenden Bus vorbei. Wieder kam es zu kritischen Situationen durch die beschränkte Einsichtsmöglichkeit. 

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Herrn Bezirksamtsleiter: 

Gilt die Zusage, dass Busse des HVV auf der Strasse Weg beim Jäger lediglich zum kurzzeitigen Ein- und Aussteigen halten und dort nicht einen Teil ihrer Pause verbringen? Wenn ja, wie kann in Zukunft sichergestellt werden, dass die Fahrer sich auch daran halten? 

Ekkehart Wersich
Fraktionsvorsitzender
Kerngebietsausschuss