ANFRAGE

 Hamburg, den 30.10.2003 

Betr.: vergessene Skulptur in der Straße Hohe Liedt 67 

Au dem Grundstück Hohe Liedt 67 befindet sich bereits seit einiger Zeit eine beschädigte Skulptur in unangemessener verwilderter Umgebung. Das Ensemble ist zugewachsen und durchaus auch als vermüllt zu bezeichnen. Dargestellt sind 2 Personen – eine erwachsene Frau und ein Kind im Spiel -, wobei der rechte Arm des Kindes abgebrochen ist. Eine Beschriftung (Name der Skulptur, Jahreszahl, Künstlername etc.) ist nicht vorhanden. 

Wir fragen den Herrn Bezirksamtsleiter: 

  1. Handelt es sich um ein Grundstück im Eigentum der FHH oder einer städtischen Institution: wenn ja, wem genau ist der Eigentumstitel zuzuordnen und wer hat die Grundstückspflege tatsächlich zu realisieren?
  2. Ist die oben beschriebene Skulptur dem Amt bekannt; Wenn ja, welche Schritte zu Bereinigung der dargestellten Situation sind vom Amt oder von dritter Seite geplant?
  3. Stehen für das Jahr 2003 dem Amt oder der dritten Seiten noch finanzielle Mittel zur Bereinigung der Situation zur Verfügung; Wenn ja, wird das Amt oder die dritte Seite unaufgefordert, also ohne Beschluss tätig, und wie? Wenn nein, wirbt das Amt oder die dritte Seite (und wo) unaufgefordert die entsprechenden Finanzmittel ein?
  4. Seit wann ist die Skulptur nach Kenntnis des Amtes bereits beschädigt?
  5. Wer ist der Künstler, warum wurde die Skulptur aufgestellt, und warum wurde sie dann vergessen?
  6. Kommt nach Ansicht des Amtes eine Standortverlagerung in Betracht?

Ranno Kauffholtz                        Bernd Ohde