ANFRAGE

Hamburg, den 17.03.2003

Betr.: Umgang mit dem zusätzlichen Verkehr in Klein Borstel                                                                                                                                

Viele Anwohner von Klein Borstel hegen Zweifel, ob der zusätzliche Verkehr, der sich durch den geplanten Neubau von 220 Wohneinheiten ergeben wird, auch in einem verträglichen Maße durch das Quartier geführt werden kann. 

Vor diesem Hintergrund bittet die CDU-Fraktion im Ortsausschuss Langenhorn/Fuhlsbüttel nachfolgende Fragen zu beantworten: 

1. Gibt es eine Erhebung von Ziel- und Quellverkehren aus der sich mögliche Routen für Schleichverkehr ergeben könnten, damit man diese ggf. unterbinden kann? Falls Ja: Wie sind die Ergebnisse dieser Erhebung?

2. Wie soll bei den schwierigen Straßenverhältnissen vor Ort der Baustellenverkehr organisiert werden, ohne dass es zu unzumutbaren Belastungen oder gar zu Gefährdungen der Bürger (Schüler!) vor Ort kommt?

3. Werden die bereits geplanten Maßnahmen zur Schulwegsicherung sofort bei Baubeginn umgesetzt und welche Maßnahmen könnten noch ergriffen werden, um den Schulweg zu sichern?

 

für die CDU-Fraktion:
Clemens Nieting                                                            Martina Lütjens