ANFRAGE

 Hamburg, den 19.08.2003

Betr.: Auswirkungen der Sommerhitze auf die Grünanlagen, das Straßenbegleitgrün, Bäume, Gewässer und das Naturschutzgebiet Raakmoor 

Aufgrund der unnatürlich intensiven Sommerhitze im Jahr 2003 gab es auch im Bezirk Hamburg-Nord trockene Bachläufe (oberer Lauf des Bornbaches, unterer Teil des Raakmoorgrabens), vertrocknete Rasenflächen, verdurstete Bäume und ausgedörrte Grünanlagen.  

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung: 

  1. Welche Schäden sind durch die Sommerhitze 2003 an den Gewässern, in den Grün- und Erholungsanlagen, beim Straßenbegleitgrün, im Naturschutzgebiet Raakmoor sowie an den Bäumen im Zuständigkeitsbereich des Ortsamtes Langenhorn/Fuhlsbüttel entstanden?
  2. Welche Maßnahmen wurden von der Verwaltung während der Trockenperiode ergriffen, um möglichen Schäden entgegenzuwirken?
  3. Wie wirken sich die durch die Sommerhitze entstandenen Schäden finanziell für den Zuständigkeitsbereich des Ortsamtes Langenhorn/Fuhlsbüttel aus? Wird es zu Einsparungen bei anstehenden Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen aufgrund möglicher Mehrbelastungen durch den Sommer 2003 kommen? Falls ja: In welchen Bereichen und in welcher Höhe?
  4. Gibt es Überlegungen der Verwaltung, wie man – aufgrund der diesjährigen Erfahrungen -  bei zukünftig ähnlich heißen Sommern noch besser auf die o.g. Auswirkungen der Hitze reagieren kann? Falls ja: Welche Maßnahmen könn(t)en vorgesehen werden?

                      

Für die CDU-Fraktion
Clemens Nieting